ÜBER MICH

Mein Name ist Julia - das bin ich

Wer war ich gestern? Was bin ich heute? Und wie möchte ich morgen sein?

Wer war ich gestern? Was bin ich heute? Und wie möchte ich morgen sein? Auf die Schnelle nicht einfach zu beantworten. Im Buch „Mein Name ist Julia“ findet ihr viele Antworten und noch mehr Fragen. Ich glaube, es ist wichtig Fragen zu haben. Es verrät eine gewisse Neugierde, wie sie kleine Kinder haben, wenn sie den Eltern Löcher in den Bauch fragen. Es bedeutet nicht zwingend Unwissen. Eine Frage fordert fast immer eine Antwort und wenn man sich nicht gerade selber die Frage stellt, dann hat man in der Regel ein Gegenüber.

Schön, dass du auf meiner Website bist.

Auf dieser Website kannst du mein Buch bestellen oder eine Auswahl an Bilder betrachten. Einige der Bilder können käuflich erworben werden. Melde dich bei Interesse einfach über das Kontaktformular.

Malen

Ich male nicht jeden Tag, aber es gibt Phasen, da bin ich sehr aktiv, d.h. ich male so oft ich kann, also mehrmals am Tag und nicht selten bis in die Nacht hinein. Ich bin dann richtig in meinem Element! In meinen Anfangszeiten, als ich mir Raum fürs Malen verschaffte, da habe ich sehr viele Bilder gemalt.

Schreiben

Genauso verhält es sich mit dem Schreiben. Ich male und schreibe übrigens nicht am gleichen Ort. Beim Malen höre ich Musik oder Hörbücher. Beim Schreiben brauche ich absolute Ruhe und sitze am Computer oder schreibe in mein Tagebuch.

Über mich

Ich wurde am 5. März 1976 in Nyon geboren und zog im Alter von 10 Jahren mit meinen Eltern und der Schwester von der West­- in die Ostschweiz. Meine Kindheit wurde durch die Alkoholsucht meiner Mutter geprägt.

Ich habe eine kaufmännische Lehre absolviert. Mit 22 Jahren habe ich Amanda, mein erstes Kind, bekommen. Jonah, mein Sohn, wurde im Jahre 2000 geboren. 2007 kam Lennon, mein drittes Kind, zur Welt.

2010 lernte ich Peter kennen und lieben. Mit Nico und Fabio, meinen zwei Stiefkindern, wurde unsere Patchworkfamilie komplett.

Heute lebe ich mit meinem Mann Peter und den Kindern im Rheintal. Ich mag Hunde, vor allem unseren Border Terrier Nacho. Mit Nacho unternehme ich regelmässig lange Spaziergänge in der Natur.

In meiner Freizeit schreibe ich Gedichte und male. Eine weitere Leidenschaft ist das Theaterspielen und auch das Verfassen von Theaterstücken. Ich habe bereits mehrere Stücke geschrieben, die danach erfolgreich aufgeführt wurden. Ausserdem treibe ich regelmässig Sport wie Volleyball, Badminton, Tennis und gehe joggen.

Künstlerische Tätigkeiten

2020 – 2021 Projekt Schönheit, Organisation und Teilnahme
2020 – … Kolumnistin bei Qultur
2020 Kunstausstellung Urkraft Hoffnung in Altstätten
2020  Buch „Mein Name ist Julia“
2020 Schauspielworkshop „Authentisch spielen auf der grossen Bühne“ unter der Leitung von Benjamin Stoll
2019 Musical „Surprised by Hope“ (Schauspiel & Chor)
2019 Schauspielworkshop „Filmreif sprechen & spielen“ unter der Leitung von Benjamin Stoll
2016 – 2019
 Theaterwerkstatt unter der Leitung von Beni Hunziker
2018 Schauspielworkshop „Authentisch spielen wie im Film“ unter der Leitung von Benjamin Stoll        
2013 – 2018 Sapperlott Theatergruppe Schauspiel, Drehbuch und Regie
2016 Bilderausstellung Identity im Reflex Buchs mit „Frischer Wind“
2012 – 2013 Bilderwettbewerb „Seelenschmerz – Depression hat viele Gesichter“; 
Ausstellung Galerie Domus in Schaan und in weiteren Ausstellungen im Kanton St. Gallen
2001 – 2013 Mini Sing Leiterin, Tanzgruppe, Theatergruppe, Drehbuch, Regie
2011 Kunstausstellung „Getröstet“ in der Evang. Kirche Buchs mit „Frischer Wind“
2010 – 2011 Tanzleitung bei Young Stars im Fürstentum Liechtenstein
2010 Kunstausstellung „vom Tod zum Leben“ in der Evang. Kirche Azmoos mit „Frischer Wind“
2008 Bilderausstellung „Kunst verkündet“ in der Evang. Kirche Grabs mit „Frischer Wind“
2007 Ausstellung „Kultursommer Mels“
2006 Meine Geschichte „Berg der Erkenntnis“ wird in einem Buch abgedruckt
2001 Div. Schreibwettbewerbe bei Zeitungen, unter anderem gewinne ich den 2. Platz 
beim W&O Schreibwettbewerb unter der Leitung von Kuno Bont

"In der Ruhe liegt die Kraft“. Für mich als Wirbelwind ist diese Weisheit nicht immer einfach umzusetzen. Beim Malen jedoch, gelingt es mir ruhig zu werden und die Kraft in meine Bilder fliessen zu lassen. Poesie ist für mich wie Magie. Es berührt mein Herz. Wenn ich schreibe, dann erkenne ich Dinge, ja sogar Muster, die ich mir in all dem Trubel nicht eingestehen will und ich bin ganz bei mir.
Julia Keller